bedeckt München
vgwortpixel

Germany's Next Topmodel:Halle geräumt

Germany's Next Topmodel - Finale

Die SAP-Arena in Mannheim wird evakuiert

(Foto: Uwe Anspach/dpa)

Wegen einer Bombendrohung wird das Finale der Show Germany's next Topmodel abgebrochen.

Das Finale der Pro Sieben-Show Germany's next Topmodel ist am Donnerstagabend kurz nach 21.30 Uhr wegen einer Bombendrohung abgebrochen worden - die knapp 10 000 Zuschauer wurden angewiesen, die SAP Arena in Mannheim zu verlassen. Der Sender selbst teilte in der Nacht zu Freitag auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mit, dass es eine entsprechende Drohung gegeben habe; die Polizei hatte das zuvor nicht bestätigt und mitgeteilt, dass die Räumung vom Veranstalter angeordnet worden sei. Die Zuschauer mussten die Halle sofort verlassen. Viele ließen in der Hektik Jacken und Taschen auf ihren Plätzen zurück. Zahlreiche Mädchen standen nach der Räumung frierend ohne Jacken auf dem Parkplatz.

Die von Heidi Klum moderierte Show ist umstritten: Kritiker glauben, das vermittelte Schönheitsideal treibe Jugendliche, vor allem Mädchen, in Essstörungen. Das Internationale Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI) und der Bundesfachverband Essstörungen haben jüngst 241 Patienten zur Rolle von Fernsehsendungen im Kontext von Essstörungen wie Magersucht und Bulimie befragt. Fast ein Drittel der Betroffenen gab dabei an, die TV-Reihe sei entscheidend für die eigene Krankheitsentwicklung. Ein weiteres Drittel sieht zumindest einen "leichten Einfluss" der Sendung auf ihre Krankheit. Der Psychiater Manfred Lütz erklärte daraufhin, Pro Sieben nehme "eiskalt den Tod junger Mädchen in Kauf" - was der Sender entschieden zurückwies: Das Schönheitsideal Size Zero spiele keine Rolle in der Sendung.

Ob die Bombendrohung mit diesen Vorwürfen zusammenhängt, war zunächst völlig unklar. Zuletzt waren auch andere Großveranstaltungen von Bombendrohungen betroffen: Im Januar wurde deswegen etwa eine Demo der islamfeindlichen Pegida-Bewegung abgesagt.