bedeckt München 31°

ESC-Vorentscheid in Hannover:Plötzlich Siegerin

Ups, dann hab' ich wohl gewonnen: Ann Sophie entgleisen die Gesichtszüge, als sie nach Andreas Kümmerts Verzicht überraschend zur Siegerin des deutschen ESC-Vorentscheids erklärt wird. Ein dramatischer Abend in sieben Mienenspielen.

1 / 7

1) Leidenschaft pur

ESC Vorentscheid 'Unser Song für Österreich'

Quelle: dpa

Nein, diese Aufnahme stammt nicht von den Proben zum deutschen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest, auch wenn der graublaue Hoodie von Andreas Kümmert den Anschein erwecken könnte. Der Sänger tritt tatsächlich so auf. Das leger-lustlose Erscheinungsbild gehört zu dem 28-Jährigen wie seine markante Stimme: Die ist mal kräftig, mal kratzig, mal rauchig, und machte ihn schon zum Sieger der Sat.1-Castingshow The Voice. Dort galt er bereits nach seinem allerersten Auftritt als "Rocket Man" (weil er den gleichnamigen Song von Elton John präsentiert hatte) - und als klarer Favorit. Diesen Status hatte er auch am Donnerstagabend in Hannover. Warum? Wenn Kümmert singt, tut er das mit einer Leidenschaft, die an Schmerz grenzt. Und er lässt selbst an geschniegelte Popstars gewöhnte Plattenbosse vergessen, dass er so gar nicht den Klischees und Konventionen der Musikindustrie entspricht.

2 / 7

2) Dramatik trifft auf Verlegenheit

ESC Vorentscheid 'Unser Song für Österreich'

Quelle: dpa

Wir sehen: Moderatorin Barbara Schöneberger, die mit routinierter Dramatik den Sieger des Abends verkündet. Und wir sehen den Sieger nach Zuschauerstimmen, Andreas Kümmert, der hier schon eher verlegen als erfreut wirkt. Die geschlossenen Augen konnten ihm weder die The Voice-Jurymitglieder noch spätere Karrierebegleiter austreiben. Geschadet hat das dem Image des Bluesrocksängers nicht, im Gegenteil: Ein Antiheld der Mainstreammusik ist umso glaubhafter, wenn er sich dem typischen, oft schrillen und meist aufgesetzten Mimikrepertoire verweigert.

3 / 7

3) Kann man nichts dran ändern

ESC Vorentscheid 'Unser Song für Österreich'

Quelle: dpa

Mit dem, was dann passierte, hätte wohl trotzdem niemand gerechnet. Moderatorin Schöneberger fragte den Sänger, der mit hohem Fieber angetreten war, ob er noch einmal seinen Song singen werde. Doch Kümmert sagte: "Es ist momentan so: Ich bin nicht wirklich in der Verfassung, diese Wahl anzunehmen. Und muss deshalb ... Ich geb' meinen Titel an Ann Sophie." (Sehen Sie hier die entscheidenden Minuten im Video.) Gemeint war die bis dato Zweitplatzierte, die überhaupt nur mit einer Wild Card in den Wettbewerb gekommen war. Da war selbst die sonst so schlagfertige Barbara Schöneberger kurz überrumpelt: Ob er das denn wirklich so meine? Ja, meinte er. Da blieb der Moderatorin nur ein Schulterzucken.

4 / 7

4) Häh, wie?

Ann Sophie; ESC Vorentscheid

Quelle: dpa

Und die unverhoffte Gewinnerin? Die konnte erst einmal gar nicht fassen, was da passierte: "Hab' ich jetzt ... Aber ... Fahr' ich jetzt nach Wien?" Und brach in Tränen aus. Barbara Schöneberger war da schon wieder in ihrem Element: "Ja, du fährst jetzt nach Wien." Dann bat sie das Saalpublikum noch um Verständnis für den zurückgetretenen Kümmert - und um Unterstützung für Ann Sophie.

5 / 7

5) Da müssen wir jetzt alle durch

Ann Sophie; Barbara Schöneberger; ESC-Vorentscheid

Quelle: dpa

Schönebergers Intervention war berechtigt: Bei Kümmerts Rücktrittsankündigung hatte es Pfiffe aus dem Publikum gegeben. Und auch die nachgerückte Gewinnerin begriff schnell, dass ihr da eine denkbar undankbare Rolle zugeteilt worden war. "Wollt ihr das überhaupt?", rief sie ins Publikum. Die Antwort gab wiederum die Moderatorin: "Das wollen sie." Da traute sich dann erst einmal niemand zu widersprechen. Und als zerknirschte Siegerin wider Willen war Ann Sophie auch durchaus glaubhaft.

6 / 7

6) Und jetzt: Freude, Freude, Freude

ESC Vorentscheid 'Unser Song für Österreich'

Quelle: dpa

Nachdem Goldglitterregen auf sie hernieder gegangen und ihr Sieg nach den Regeln einer Fernsehinszenierung somit offiziell war, traute sich Ann Sophie dann auch, ihrer Freude Ausdruck zu verleihen. Und sie zeigte Verständnis für Andreas Kümmert: "Er ist ein Wahnsinnssänger und ich schätze ihn sehr. Es wäre schrecklich gewesen, wenn er sich dazu gezwungen hätte, einfach weiterzumachen", sagte die 24-Jährige. Kümmerts Management hat mittlerweile erklärt, die große Öffentlichkeit sei zu viel gewesen für den schüchternen Sänger. "Die Lampe ist zu groß, die da angeht", sagte Siggi Schuller von der Plattenfirma Universal. "Er hat alles gegeben und irgendwann festgestellt, dass er es einfach nicht packt."

Nun wird Ann Sophie beim Eurovision Song Contest in Wien am 23. Mai mit dem Song "Black Smoke" antreten. Was wir da erwarten dürfen ...?

7 / 7

7) Leidenschaft pur, die Zweite

ESC Vorentscheid 'Unser Song für Österreich'

Quelle: dpa

Ann Sophie singt - genau wie Kümmert - mit allem, was sie hat. Das ist aus Sicht der Zuschauer, die für den Unterfranken angerufen hatten, dann doch ein Trost. Und macht Ann Sophie zu einer würdigen deutschen Repräsentantin.

© SZ.de/jobr/afis

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite