Comeback Alter Kobold!

Schon immer ein vorwitziges Kerlchen.

(Foto: imago)

Stream in die Kindheit: Von 1. März an ist der "Pumuckl" digital restauriert und in HD zu sehen: bei Amazon und von 2020 an auch im BR.

Von David Denk

Pumuckl lebt zwar nach wie vor beim Schreinermeister Franz Eder in einem Münchner Hinterhof, aber der rothaarige Kobold, beziehungsweise die Serie Meister Eder und sein Pumuckl, wohnt jetzt auch bei Amazon. Von 1. März an kann man bei dem Streamingdienst als Prime-Mitglied alle 52 Episoden der Serie sehen. Die alten Bänder wurden digital restauriert, sodass die Streiche des Kobolds zum ersten Mal in HD verfügbar sind. Damit endet eine sechsjährige Bildschirmabstinenz der von Ellis Kaut erfundenen und von Barbara von Johnson gezeichneten Figur. Der BR kündigte am Freitag an, von 15. April an von Montag bis Donnerstag jeweils Doppelfolgen vom Pumuckl zu zeigen und von 2020 an ebenfalls alle digital restaurierten Folgen. Cornelia Liebig-Marciniak, Geschäftsführerin von Pumuckl Media, betont die Chance, "den kleinen Kobold auch neuen Generationen vorzustellen". Eines jedenfalls ist sicher: die Freude der Eltern, die sich mit dem Pumuckl in die eigene Kindheit zurückstreamen können.