bedeckt München 31°

Vornamen in England:Mohammed beliebter als Harry

Paul, Harry, William - diese traditionsreichen Vornamen haben in England ausgedient. Nun hat es ein ganz unbritischer Name an die Spitze der Hitliste geschafft.

Time to say goodbye: Typisch englische Vornamen sind auf der Insel nicht länger up to date. Das Statistikamt in London hat eine Rangliste veröffentlicht, aus der hervorgeht, dass die Namen Oliver, Jack und Harry sich zwar auf den ersten drei Plätzen befinden - rechnet man aber alle Schreibweisen zusammen, werden sie von dem Namen Mohammed überholt.

Vornamen

Mohammed - in zwölf verschiedenen Schreibweisen - steigt in England zum beliebtesten Jungennamen auf.

(Foto: sueddeutsche.de)

7549 Neugeborene erhielten im Jahr 2009 eine der unterschiedlichen Versionen des aus dem Arabischen stammenden Vornamen. 7364 Jungen bekamen von ihren Eltern den Namen Oliver.

Die am weitesten der insgesamt zwölf verbreiteten Schreibweisen des Namens Mohammed rangiert auf dem 16. Platz. In London ist sie auf dem vierten Platz der beliebtesten Vornamen zu finden, in Birmingham, der zweitgrößten Stadt Englands, sogar an der Spitze der Liste.

Den größten Popularitätsschub erhielt in den vergangenen zehn Jahren der Vorname Alfie. Er stieg dem Statistikamt zufolge um ganze 60 Plätze auf Rang vier der beliebtesten Jungennamen.

Bei den Mädchennamen behält Olivia den Spitzenplatz vor Ruby und Chloe. Dahinter folgen Emily, Sophie und Jessica. Insgesamt verzeichneten die Statistiker 706.248 Geburten im Jahr 2009 in England und Wales.