bedeckt München
vgwortpixel

VIP-Klick: Maffay, Sido und Bushido:Bye bye, boys

Lange währte sie nicht, die Zusammenarbeit der ungleichen Partner: Peter Maffay hat das Ende der Kooperation mit den Skandalmusikern Sido und Bushido bekanntgegeben. Seine Begründung dürfte den Rappern nur ein müdes Lächeln entlocken.

Es scheint, als habe der Schmusebarde die Recherche zu seinen neuen beruflichen Partnern nicht sonderlich ernst betrieben - sonst wäre ihm wohl früher aufgefallen, dass diese Zusammenarbeit für ihn zum Image-Problem werden könnte. Vermutlich auch, weil der öffentliche Druck zu groß wurde, hat Peter Maffay nun die Notbremse gezogen und seine Kooperation mit den Skandalrappern Sido und Bushido für beendet erklärt.

Maffay beendet Zusammenarbeit mit Bushido und Sido

Peter Maffay will nicht mehr mit den Skandalrappern Sido (links) und Bushido (rechts) zusammenarbeiten. "Die Entwicklung der letzten Tage, die Positionierung und die Argumentation von Bushido und Sido in der Öffentlichkeit zwingt mich, aus dem gemeinsamen Projekt 'Erwachsen sein' auszusteigen", ließ Maffay mitteilen.

(Foto: dpa)

"Die Entwicklung der letzten Tage, die Positionierung und die Argumentation von Bushido und Sido in der Öffentlichkeit zwingen mich, aus dem gemeinsamen Projekt 'Erwachsen sein' auszusteigen", ließ der Sänger über sein Management in Grünwald bei München mitteilen. "Dies bin ich mir selbst, meinen Freunden, meinen Partnern und Fans schuldig." Aussagen, die einmal mehr vermuten lassen, dass Maffay nicht ganz bewusst war, auf wen er sich da eingelassen hatte.

Bushido habe sich zwar "von diskriminierenden, Gewalt verherrlichenden Inhalten distanziert", schrieb Maffay nun. Die Songs und Videos seien aber noch immer im Umlauf. "Er hat bisher die Konsequenz vermissen lassen, diese vom Markt zu nehmen." Außerdem fehle eine Zusage, in Zukunft auf "Veröffentlichungen dieser Art" zu verzichten.

Für den Rüpelrapper käme dies einer beruflichen Neuorientierung gleich - wohl auch bei jedem anderen Künstler wäre Maffay mit seinen Forderung auf Granit gestoßen. "Trotzdem wünsche ich Bushido und Sido für die Zukunft alles Gute", lies der Sänger weiter wissen.

Maffay hat mit Sido und Bushido für deren gemeinsames Album "23" den Tabaluga-Song "Ich wollte nie erwachsen sein" aufgenommen. Bei der umstrittenen Verleihung des Bambis für Integration an Bushido Mitte November hatte der Musiker noch die Laudatio auf seinen jüngeren Kollegen gehalten und ihn später gegen massive Kritik verteidigt. "Bushido hat sich ganz klar von seinen Aussagen von vor zehn Jahren distanziert. Er hat sich schon lange öffentlich zu seinen Fehlern bekannt", schrieb er einen Tag nach der Verleihung in einer Mitteilung.

In der vergangenen Woche war Maffay gemeinsam mit Sido und Bushido in der ZDF-Talkshow von Markus Lanz zu Gast. Dabei lieferten sich die beiden Rapper einen Schlagabtausch mit Lanz und anderen Gästen.