VIP-Klick: Jesse James:Er ist draußen

Jesse James soll aufgegeben haben: Sandra Bullocks Mann, der sich wegen seiner Seitensprünge in eine Klinik begeben hatte, hat die Einrichtung verlassen.

Viel Ausdauer hat er ja nicht gerade bewiesen: Jesse James, der untreue Ehemann von Oscar-Gewinnerin Sandra Bullock, soll nach nur einer Woche die Therapieeinrichtung in Arizona wieder verlassen haben. Ursprünglich wollte der 40-Jährige in der Klinik in Tucson sich wegen nicht näher bezeichneten Problemen behandeln lassen und dort 45 Tage bleiben.

Der Grund für den Abbruch seien nach Angaben von Personen aus James' Umfeld Sicherheitsbedenken. "Er hatte die Nase voll davon, dass aus der Einrichtung Details an die Medien weitergegeben wurden. Außerdem fürchtete er um seine Privatsphäre und seine Sicherheit", sagte ein Insider laut dem Onlineportal E!Online.

Dennoch will James angeblich die Behandlung fortsetzen und außerhalb der Sierra Tucson-Klinik an einem Programm teilnehmen, hieß es. Nähere Details wurden nicht bekannt.

James hatte am 26. März in das Zentrum eingecheckt, das unter anderem die Behandlung von Drogen-, Alkohol- und Sexsucht anbietet. In den Tagen zuvor hatten sich seit Mitte März vier Frauen zu Wort gemeldet, die angeblich eine Affäre mit James hatten.

Die Oscar- Preisträgerin Sandra Bullock ("The Blind Side") und der Promi-Mechaniker, der durch die TV-Show "Monster Garage" bekannt wurde, sind seit 2005 verheiratet. Die Schauspielerin hat die Kinder Chandler (15), Jesse Jr. (12) und Sunny (6) aus zwei früheren Ehen ihres Mannes mitbetreut. Medien berichten unterdessen, dass am Wochenende bereits ein Umzugswagen an dem gemeinsamen Haus vorgefahren sei.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema