bedeckt München

Studie über Klischees:Typisch deutsch

Deutschland - eine pflichtbewusste und humorlose Nation von Biertrinkern und Schlagerfuzzis. So jedenfalls lauten gängige Klischees. Sind wir wirklich so vorhersehbar? Antworten in Bildern.

Ulrike Bretz

1 / 13

Konsumklima auf höchstem Stand seit 14 Monaten

Quelle: dpa

Deutschland - eine pflichtbewusste, humorlose und biertrinkende Nation. So jedenfalls lauten die gängigen Klischees. Doch sind wir wirklich so vorhersehbar? Für eine Studie von Axel Springer AG und Bauer Media Group haben Forscher mehr als 31.000 Deutsche befragt. Die Ergebnisse in Bildern.

Vorurteil Nummer eins: Die Deutschen sind pflichtbewusst und diszipliniert.

Stimmt - zumindest halten sich 86 Prozent der Befragten dafür. Und wir werden immer disziplinierter: Vor zehn Jahren waren es lediglich 79 Prozent, die diese Sekundärtugend für sich in Anspruch nahmen.

2 / 13

Studie über Klischees:Pflichbewusst

Cocktail auf Laptop

Quelle: Jim Jurica,iStockphoto

Die Deutschen sind sogar so pflichtbewusst, dass sie sich öfters mal Arbeit mit nach Hause nehmen: 61 Prozent geben an, dass sie nach Feierabend, am Wochenende oder im Urlaub berufliche Aufgaben erledigen.

3 / 13

Studie über Klischees:Leistung und Erfolg

Zusammenarbeit

Quelle: iStockphoto

Leistung und Erfolg spielen für die Deutschen eine große Rolle: Bei der Fragen nach den wichtigsten Werten im Leben räumt der Faktor "Leistung" 81 Prozent ab und "Erfolg im Beruf" 80 Prozent. Freizeit und Nichtstun kommen erst an dritter und vierter Stelle.

4 / 13

Studie über Klischees:Reserviert und verschlosssen?

Oktoberfest in München, 1948

Quelle: Susanne Schmidt

Vorurteil Nummer zwei: Die Deutschen sind reserviert und verschlosssen.

Wenn, dann würden sie das nie zugeben. Spätestens seit der Fußball-WM im eigenen Land weiß die Welt, wie aufgeschlossen die Deutschen sind. 84 Prozent halten sich laut Umfrage für kontaktfreudig.

5 / 13

Studie über Klischees:Familie, Partner, Freunde

Glückliche Familie

Quelle: miss x / photocase.com

Das soziale Leben spielt sich bei den Deutschen zum größten Teil in der Familie und in der Partnerschaft ab (93 Prozent). Außerdem legen die Befragten Wert auf einen großen Freundeskreis (76 Prozent).

6 / 13

Studie über Klischees:Freizeit

Party

Quelle: iStockphoto

Bei den Freizeitinteressen der Deutschen liegt der Freundeskreis mit 91 Prozent ganz vorne, gefolgt vom Partyfeiern. Außerdem gehen die Deutschen gerne in Kneipen und Lokale. Das Vereinsleben rangiert auf Platz vier der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen.

7 / 13

Studie über Klischees:Sicherheit

Bruch

Quelle: iStockphoto/Kathleen Melis

Vorurteil Nummer drei: Die Deutschen sind sicherheitsbewusst.

Ja, das sind sie - allerdings sind die Sicherheitsfanatiker unter den Deutschen nur knapp in der Überzahl. 52 Prozent geben an, es sei wichtig, Versicherungen gegen alle Risiken abzuschließen, 48 Prozent leben da eher (vor)sorglos.

8 / 13

Studie über Klischees:Versicherung

Geld

Quelle: digitalstock/Marc Dietrich

Trotzdem haben 80 Prozent der Befragten eine Hausratversicherung abgeschlossen. 72 Prozent haben eine private Haftpflichtversicherung, 42 Prozent eine Kapital-Lebensversicherung. Mit einer privaten Rentenversicherung dagegen sorgen nur 19 Prozent vor - trotz Riester.

9 / 13

Studie über Klischees:Kultur

J. W. Goethe

Quelle: AP

Vorurteil Nummer vier: Deutschland - das Land der Dichter und Denker.

Kulturelles Leben ist wichtig: 54 Prozent stimmen dieser Behauptung zu, die anderen 46 Prozent outen sich als Kulturbanausen. Innerhalb der kulturellen Freizeitbeschäftigungen stehen Theater, Konzerte und Musicals auf Platz eins, gefolgt von Besuchen in Museen und Ausstellungen.

10 / 13

Studie über Klischees:Lesen

Zeitung lesen

Quelle: Getty Images

Die Deutschen lesen gern - allerdings nur jeder Zweite von ihnen in einem Buch. 72 Prozent der Deutschen lesen gerne Tageszeitungen, beliebter sind hierzulande jedoch die Zeitschriften (75 Prozent). 15 Prozent der Deutschen greifen besonders gerne zum Hörbuch.

11 / 13

Studie über Klischees:Bierkonsum

176. Oktoberfest

Quelle: ddp

Vorurteil Nummer fünf: Die Deutschen sind ein Volk der Biertrinker.

Da ist was dran. Allerdings ist das Biertrinken in Deutschland immer noch überwiegend Sache der Männer: Von ihnen bekennen sich 86 Prozent zum Bier, bei den Frauen sind es nur 42 Prozent. Biermixgetränke hingegen mögen nur 42 Prozent der Männer und 31 Prozent der Frauen. Insgesamt hat der Bierkonsum der Deutschen leicht abgenommen.

12 / 13

Studie über Klischees:Humor

ABSCHIED BERGHOFF TAGESSSCHAU

Quelle: AP

Vorurteil Nummer sechs: Die Deutschen sind humorlos.

Humor lässt sich schlecht messen. Nach dem Fernsehverhalten zu urteilen, scheint der durchschnittliche Bundesbürger aber eher seriöse oder zumindest ernste Sparten zu bevorzugen: Die Deutschen sehen am liebsten Nachrichten (78 Prozent). Der Krimi kommt auf 62 Prozent, die Komödie immerhin auf 60 Prozent. Comedy-Sendungen und Kabarett liegen weit abgeschlagen hintern Informations- und Magazinsendungen.

Bleibt die Frage, warum Mario Barth & Co so erfolgreich sind...

13 / 13

Studie über Klischees:Buftata

Marianne und Michael werden von Fan terrorisiert

Quelle: ddp

Vorurteil Nummer sieben: Die Deutschen lieben Volksmusik.

Ja - aber es gibt Musikrichtungen, die die Deutschen noch viel lieber mögen: 45 Prozent der Befragten stehen auf Oldies und Evergreens, 44 Prozent auf Internationale Popmusik. Der deutsche Schlager landet auf Platz drei, die Volksmusik auf Platz sieben. Und die Tendenz ist sinkend: Während vor zehn Jahren 38 Prozent Volksmusik hörten, sind es heute nur noch 26 Prozent.

© sueddeutsche.de/vs/lala
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema