Rapper Bushido weist die immer wiederkehrenden Vorwürfe, schwulenfeindlich zu sein, weit von sich. Seine Texte sprechen einen andere Sprache. Ob die Textzeile "Zeig mit dem Finger auf mich! Wer ist die Schwuchtel? Wer von euch Spasten reißt jetzt noch sein Maul auf? Wo sind die Cowboys? Kommt und ich hau drauf! Ganz egal was du denkst, du bist nur schwul!" oder "Ich lach dich aus, du Gangster auf 'ner Hantelbank. Ich komm zu dir und zünde deinen schwulen Ledermantel an." In einem Interview mit dem Tagesspiegel im August 2007 erklärte Bushido: "Ich bin muslimisch erzogen, Halb-Araber und Rapper, ich finde es nicht normal, schwul zu sein. (...) Ich mag die Sexpraktiken nicht, aber deshalb ist ein Schwuler kein schlechter Mensch." 

Bild: dpa 26. Januar 2011, 15:582011-01-26 15:58:48 © sueddeutsche.de/bre/vs/bgr