Jüngstes Beispiel: Der Ex-Rennfahrer Niki Lauda empörte sich öffentlich darüber, dass ein Männerpaar an der ORF-Tanzschau Dancing Stars teilnimmt und forderte einen Stopp der Sendung: "Ich bin empört, dass sich der öffentlich-rechtliche ORF, der ja von unser aller Gebühren finanziert wird, aus reiner Quotengeilheit dafür hergibt, schwules Tanzen zu propagieren", sagte der 61-Jährige in einem Interview mit der Zeitung Österreich. Offenbar hat Lauda Angst um seine Kinder: "Ich will nicht, dass meine Kinder im ORF sehen, dass ein Mann mit einem Mann tanzt - und dass sie glauben, das nachmachen zu müssen."

Bild: dpa 26. Januar 2011, 15:582011-01-26 15:58:48 © sueddeutsche.de/bre/vs/bgr