Beliebteste Mädchennamen 2014Emma ist spitze

Die Herrschaft der Mia in Deutschland ist gebrochen: Emma stößt in der Statistik des Namensforschers Knud Bielefeld die einsilbige Herrscherin vom Thron der beliebtesten Mädchennamen. Insgesamt ändert sich an den Favoriten jedoch wenig.

Platz 10: Marie

Marie wird abgeleitet von Maria. Vor allem im Christentum hat der Name eine wichtige Bedeutung. Maria ist die Mutter von Jesus Christus und wird als Mutter Gottes verehrt. Im Hebräischen leitet sich der Name von Mirjam her, der Prophetin und Schwester Moses'. Berühmteste Vertreterinnen sind wohl die Physik-Nobelpreisträgerin Marie Curie und die französische Königin Marie Antoinette, gegenwärtige Namensvetterin ist die Schauspielerin Marie Bäumer.

Bild: sde 5. Januar 2015, 11:452015-01-05 11:45:01 © Süddeutsche.de/dpa/leja