Aktuell Rauswurf

Bundestrainer Joachim Löw hat drei Weltmeister aus der Nationalelf geworfen - völlig ohne Vorwarnung. Nun sind die betroffenen Bayern-Spieler sauer.

Von Christoph Leischwitz

Jérôme Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller könnten jetzt auch sagen: endlich wieder mehr Zeit für den FC Bayern. Denn zuletzt lief es für alle drei nicht rund. Müller saß oft nur auf der Bank, die anderen waren häufig krank oder verletzt. Vielleicht will Jogi Löw auch deshalb auf die drei verzichten, wenn am 24. März die EM-Qualifikation beginnt. Aber warum sagt er das erst jetzt? Die Spieler finden: So plump darf man uns nicht abservieren! Hummels hat 70, Boateng 76 und Müller sogar 100 Länderspiele hinter sich. Alle drei waren sehr wichtig beim WM-Sieg 2014. Die Bayern-Bosse schreiben, man sei "irritiert" über den Besuch von Löw und Bierhoff auf dem Trainingsgelände. Das ist eine höfliche Formulierung von: Was fällt euch eigentlich ein? Die Bayern finden: Löw hätte schon vor Monaten mit den Spielern sprechen können, ganz in Ruhe. Aber ausgerechnet jetzt, wo wichtige Spiele anstehen, verunsichert er sie. Vor allem das große Champions-League-Duell gegen Liverpool soll zeigen, wie gut die Bayern zurzeit wirklich sind. Da ist Müller zwar gesperrt. Boateng und Hummels könnten aber den Spieß umdrehen und sich denken: Jetzt zeigen wir der Welt, wie gut wir immer noch sind!