bedeckt München 14°
vgwortpixel

Von SZ-Autoren:Steinke illustriert Christian Morgenstern

Morgensterns "Spiel- und Ernst-Zeug" lässt Quatsch auf Tiefsinn los und Ulrike Steinke, deren Bilder "Steinkes Ansichten" freitags in der SZ zu sehen sind, macht das zu einem visuellen Ereignis.

Christian Morgenstern (1871 - 1914) ist mit den Palmström-Gedichten und Galgenliedern zu einem Klassiker der Moderne geworden. Seine ideenreichen Wortschöpfungen, lust- und klangvollen Sprachexperimente und verspielten Bildfindungen bleiben dabei kaum allein beim humoristischen Nonsens stehen: Morgensterns "Spiel- und Ernst-Zeug" lässt vielmehr Quatsch auf Tiefsinn los und versteht sich in genussvoller Leichtigkeit darauf, die Dinge einfacher zu nehmen, als sie sind.

Ulrike Steinke, deren Bilder als "Steinkes Ansichten" freitags in der SZ zu sehen sind, macht die schönsten Gedichte Morgensterns zum visuellen Ereignis. Jede ihrer Illustrationen hat einen eigenen Farbklang, einen einprägsamen Charakter. Das Ergebnis ist ein farbenfroher Band voll kleiner Entdeckungen, schräger Ideen und feinfühliger Geschichten, deren Bilder auch von ihrer ganz eigenen Welt erzählen.

Herr Löffel und Frau Gabel. Gedichte von Christian Morgenstern, Bilder von Ulrike Steinke. Edition Alea, Badenweiler 2019. 64 Seiten, 24,90 Euro.