bedeckt München 26°

Von SZ-Autoren:Felix Hütten über Medizin und Sterben

Warum wollen viele sterbende Menschen nicht mehr essen oder trinken? Und warum wird der Begriff der Sterbehilfe in Deutschland völlig falsch verstanden? Ein Buch klärt schwierige Fragen.

Es gibt viele Dinge, die die letzten Momente eines Menschen erleichtern könnten - wenn man nur von ihnen wüsste. Warum zum Beispiel wollen viele sterbende Menschen nicht mehr essen oder trinken? Und warum wird der Begriff der Sterbehilfe in Deutschland völlig falsch verstanden? Felix Hütten, Redakteur im Ressort Wissen, gibt Antworten auf Fragen, über die wir alle viel zu selten sprechen. In "Sterben lernen" beschreibt Hütten die Medizin des Todes, gewährt Einblicke in die aktuelle Forschung und gibt Ratschläge für den Umgang mit Ärzten oder die schwierige Frage nach dem Abstellen der Maschinen. Ohne falsche Tabus erzählt dieses Buch vom Sterben, das zu jedem Leben dazugehört.

Felix Hütten: Sterben lernen. Das Buch für den Abschied. Hanser, München 2019. 251 Seiten, 20 Euro.