bedeckt München 13°

Von SZ-Autoren:Alles über die Ibiza-Affäre

Als Frederik Obermaier und Bastian Obermayer ein heimlich aufgenommenes Video zugespielt wurde, begann eine spektakuläre Recherche. Die Hintergründe erzählen sie jetzt.

Vor einigen Monaten wurde den SZ-Journalisten Frederik Obermaier und Bastian Obermayer ein heimlich aufgenommenes Video zugespielt: Es zeigt den damaligen FPÖ-Chef und späteren österreichischen Vizekanzler Heinz-Christian Strache auf Ibiza im Gespräch mit einer vermeintlichen russischen Oligarchennichte. Die Frau behauptet, gerade dabei zu sein, die Kronen-Zeitung zu kaufen. Mit ihrer Unterstützung könnte die FPÖ die Wahlen gewinnen. Jetzt will sie wissen: Was bekommt sie dafür? Bei Champagner und Sushi stellt Strache staatliche Aufträge in Aussicht und fantasiert davon, wie er Österreichs Presselandschaft nach Vorbild des ungarischen Autokraten Viktor Orban massiv umbauen würde. Als die SZ-Redakteure das Video sehen, sind die Hintergründe unklar, eine spektakuläre Recherche beginnt. Das Buch "Die Ibiza-Affäre" enthüllt den ganzen Verlauf des Skandals, der an einem dramatischen Wochenende im Mai 2019 mit dem Sturz der Regierung seinen vorläufigen Höhepunkt fand.

Frederik Obermaier, Bastian Obermayer: Die Ibiza-Affäre. Innenansichten eines Skandals. Kiepenheuer & Witsch Verlag, Köln 2019. 272 Seiten, 16 Euro.

© SZ vom 22.08.2019 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite