Versteigerung von Cézanne-Gemälde:Elf Äpfel für 42 Millionen Dollar

Les Pommes von Paul Cézanne erzielt bei den New Yorker Frühjahrsauktionen von Sotheby's einen Preis von 42 Millionen Dollar

"Les Pommes" von Paul Cézanne.

(Foto: REUTERS)

Millionen für ein Bild von Paul Cézanne: Auf den New Yorker Frühjahrsauktionen erzielt "Les Pommes" einen Preis von 42 Millionen Dollar. Doch damit ist das Werk dennoch nicht das wertvollste Gemälde des französischen Malers. Denn dabei handelt es sich um das teuerste jemals verkaufte Bild.

Fast vier Millionen Dollar pro Apfel: Das Bild "Les Pommes" von Paul Cézanne ist in New York für 41,6 Millionen Dollar (knapp 32 Millionen Euro) verkauft worden. Bei der ersten der New Yorker Frühjahrsauktionen brachte das eineinviertel Jahrhunderte alte Bild etwa ein Drittel mehr als von den Experten erwartet.

Das 1889/1890 entstandene Stillleben "Die Äpfel" zeigt genau das: Elf Äpfel, die auf einem Teller und daneben liegen. Was so simpel klingt, gilt durch Farbgebung, Schatten und vor allem Formen als wichtiger Schritt hin zur modernen Kunst.

Auch andere Bilder Cézannes haben zu früheren Zeitpunkten Spitzenwerte auf dem Kunstmarkt erzielt. So erreichte das Bild "Stillleben mit Vorhang, Krug und Obstschale" am 10. Mai 1999 60,5 Millionen Dollar. Das Aquarell "Nature morte au melon vert" kostete im Mai 2007 25,5 Millionen Dollar.

Keines dieser Bilder kommt allerdings preislich an Cézannes Werk "Die Kartenspieler" heran. Das Gemälde soll das teuerste jemals versteigerte Werk sein. Angeblich erzielte es 2011 bei einer Versteigerung 275 Millionen Dollar. Die genaue Summe und der neue Besitzer sind allerdings unbekannt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB