bedeckt München 26°
vgwortpixel

Theater-Öffnungen:Überrumpelt

Theater in Nordrhein-Westfalen dürfen laut Ministerpräsident Laschet vom 30. Mai an wieder spielen. Theaterleiter zeigen sich von der Ansage "sehr überrascht".

Öfter mal was Neues! In NRW dürfen Theater, Opern und Kinos vom 30. Mai an unter Auflagen wieder öffnen. Das tat NRW-Ministerpräsident Armin Laschet am Mittwoch kund. Theaterleiter wie Stefan Bachmann (Köln) oder Kay Voges (Dortmund) zeigen sich auf Nachfrage "sehr überrascht". Sie hatten, wie fast alle Intendanten in NRW, die Spielzeit aufgrund der Krise bereits beendet. Voges, der Dortmund bald Richtung Wien verlässt, bezeichnet die Situation als "absurd". Er bleibt dabei, seine Abschiedsvorstellung am 30. Mai live im Internet zu streamen. Würde er das Theater öffnen, dürften nach den Abstandsregeln nur 57 Menschen in den Saal; auf der Bühne wären sie zu viert. "Total happy" ist man dagegen am Schauspielhaus Bochum. Dramaturg Vasco Boenisch: "Wir hatten die Hoffnung nie aufgegeben und wollen im Juni spielen." Am Donnerstag legte die NRW-Regierung noch mal nach: Realistisch sei der Spielbeginn an großen Häusern erst ab September.

© SZ vom 08.05.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite