bedeckt München 24°

Theater:Gestern war´s schöner

Warum immer Gegenwart?Leander Haußmann inszeniert Tschechows "Drei Schwestern" am Berliner Ensemble.

Von Mounia Meiborg

Leander Haußmann hatte sein ästhetisches Programm vorher angekündigt. "Theater muss der Ort sein, an dem die Gegenwart auch mal Hausverbot hat", schrieb er in einem Gastbeitrag für die Welt. Haußmann verteidigte darin den lettischen Regisseur Alvis Hermanis, der nicht am Hamburger Thalia Theater arbeiten will, weil das Haus sich für Flüchtlinge engagiert. Die Position teile er zwar keineswegs, schrieb Haußmann. Aber: "Theater muss über die Gegenwart hinauswachsen, es muss noch gelten, wenn die Gegenwart längst zur Vergangenheit geworden ist."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Scarlett Johansson
Das Urteil könnte für Hollywood wegweisend sein
Girl with bangs and protective face mask staring while standing at park model released Symbolfoto AMPF00109
Covid-19
Was die Pandemie mit dem Immunsystem gemacht hat
Kinder und Handy
Familie
Sollte ein Zehnjähriger ein Smartphone haben dürfen?
Coronavirus: Covid-Impfung in London
Delta-Variante
Die Gefahr für Geimpfte ist niedriger, aber nicht null
Populismus
Die Einsamkeit der Querdenker
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB