Taschenbücher:Lesestoff für Kleine

Ein Sachbilderbuch aus der Minimax-Reihe lädt zum Gärtner ein. Dazu kommen Geschichten aus dem Sandkasten und vom Zelten.

Von Hilde Elisabeth Menzel

Mit ihrer Mischung aus Geschichten und Sachbuch und ihren ungewöhnlich klaren Bildern und besonders gelungenen Kinderfiguren ist Gerda Muller eine beliebte Autorin für Kindersachbücher. In "Was wächst denn da?" erzählt sie von Sophie, die in den Ferien im großen Garten ihrer Großeltern helfen darf. Dass man dabei auch noch etwas lernen kann, auch wenn man keinen Garten hat, ergibt sich ganz nebenbei. (ab 6 Jahre)

Muller, Gerda: Was wächst denn da? - Ein Jahr in Opas Garten. Beltz & Gelberg (Minimax), Weinheim 2018. 38 Seiten, 6,50 Euro.

Kartonierte Ausgaben beliebter Bilderbücher sind rar, dabei sind sie so praktisch zum Mitnehmen auf Reisen, oder als Überraschung im Osternest. Wie zum Beispiel Ole Könneckes köstliche Sandkasten-Studie "Anton und die Mädchen". Sie beginnt mit dem lapidaren Satz: "Da kommt Anton." Selbstbewusst schreitet unser kleiner Held ins Bild mit seinem großen Hut, seiner tollen Schaufel und einem noch tolleren Auto unter dem Arm. "Anton ist toll." Aber die Mädchen im Sandkasten gucken nicht. Da zeigt ihnen Anton, dass er stark ist, dass er hoch hüpfen und mit geschlossenen Augen Rutschbahn fahren kann. Aber die Mädchen gucken immer noch nicht. Auch das tolle Haus, das er um den Klappstuhl herum baut, interessiert sie nicht. Erst als das Haus zusammenbricht und Anton zu weinen beginnt, da endlich gucken die Mädchen, versorgen ihn liebevoll und lassen ihn endlich mitspielen. "Anton hat es gut." Da kommt Lukas... Ein rundherum gelungenes, kleines Meisterwerk. (ab 4 Jahre)

Ole Könnecke: Anton und die Mädchen. Beltz & Gelberg (Minimax), Weinheim 2018. 30 Seiten, 6,50 Euro

Philip Waechter gehört zu den wenigen Illustratoren, deren Helden keine Mäuse, Bären oder Hasen, sondern wirkliche Menschen sind, denn er kann ganz großartig Kindercharaktere zeichnen und ihre Gefühle durch Mimik und Körpersprache ausdrücken. Wie hier auf der ersten Seite mit dem Text "Ferien!". Zu erleben ist die pure Lebensfreude eines Kindes, das vom täglichen Schulzwang befreit ist. Es folgen abwechselnd ganzseitige Illustrationen und Bildergeschichten mit Comic-Elementen und sparsamem Text, der von Tims Sommer im Zelt am Meer erzählt. Hinreißend. (ab 5 Jahre)

Philip Waechter: Endlich wieder zelten! Beltz & Gelberg Verlag (Minimax), Weinheim 2018. 30 Seiten, 6,50 Euro.

Die Helden dieses vergnüglichen Such- und Findebuchs, der grummelige Bärbeiß, der lustige Hase Tingeli und all die anderen Bewohner aus Timbuktu, die wir aus den Bärbeiß-Büchern von Annette Pehnt kennen, laden zum Raten, Finden, Zählen und Ausmalen ein. Mit den wunderschönen, detailreichen Bildern von Jutta Bauer macht das großen Spaß. Ideal für unterwegs. (ab 5 Jahre)

Jutta Bauer: Der Bärbeiß sieht alles - Ein Such- und Findebuch. Hanser Verlag, München 2017. 24 Seiten, 3 Euro.

© SZ vom 30.03.2018
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB