Entdeckung von Sotheby´s:Die recycelte Madonna

Entdeckung von Sotheby´s: Botticellis "Der Schmerzensmann".

Botticellis "Der Schmerzensmann".

(Foto: Sotheby's)

Dreht man Botticellis Gemälde "Der Schmerzensmann" auf den Kopf, lässt sich ein anderes Motiv erkennen, das ursprünglich auf der Leinwand war. Bisher hatte das niemand gemerkt.

Von Leo Kilz

Unter dem Gemälde "Der Schmerzensmann" von Sandro Botticelli (1445 bis 1510) ist eine andere Zeichnung auf der selben Leinwand entdeckt worden. Das Werk, das um 1500 datiert wird, soll bei Sotheby's am 27. Januar versteigert werden. Mindestgebot sind 40 Millionen US-Dollar. Wie das Branchenmagazin The Art Newspaper berichtet, fand das Londoner Auktionshaus vor dem Verkauf bei einer technischen Analyse ein anderes Bild unter den Farbschichten.

Betrachtet man das Gemälde kopfüber, lassen sich Zeichnungen erkennen, die an einigen Stellen unter und zwischen der Farbe heraustreten und ein völlig anderes Motiv ergeben: das Bildnis einer Madonna mit Kind. Eine Mutter schmiegt sich an die Wange des Kindes, das in ihren Armen liegt. In Botticellis Werkstatt entstanden viele solcher Marienbildnisse.

Der Florentiner Künstler, einer der bedeutendsten Größen der Malerei überhaupt, scheint also eine benutze Leinwand einfach auf den Kopf gestellt und übermalt zu haben. Leinwand war ein kostbares Gut in der Renaissance-Zeit. Viele Maler verwendeten misslungene oder unfertige Werke für neue Bilder.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusInterview mit dem Kunsthistoriker Andreas Beyer
:"Man weiß jetzt, dass man mit Maske einfach besser aussieht"

Warum schauen wir so gerne Porträts an? Der Kunsthistoriker Andreas Beyer darüber, was die Bildnisse von Rembrandt und Co. mit Instagram zutun haben und was die guten Seiten der Corona-Maske sind.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB