bedeckt München 17°
vgwortpixel

Russische Geistesgeschichte:"Ganz Russe sein"

Russian President Putin attends the Orthodox Christmas service in Saint Petersburg

"Das russische Volk hat eine gewaltige Kraft des Elementaren und eine relativ ausgeprägte Formschwäche", schrieb der Philosoph Nikolai Berdjajew: Wladimir Putin beim Besuch einer Messe.

(Foto: Kremlin via Reuters)

Wie Putins Kreml-Philosophen das Konzept von der unverbrauchten Kraft des Russentums für eine globale Machtpolitik nutzen.

Mit der Integration Europas und der weltweiten Vernetzung sind nationale Stereotype weithin obsolet geworden. Doch getragen von populistischen Bewegungen vollzieht sich eine Rückkehr zu althergebrachten Wertvorstellungen. Der "Europäer" wie der "Weltbürger" verliert an Boden gegenüber dem Katalanen, dem Brandenburger, dem Nordmazedonier. Gefragt sind wieder regionale, lokale Formate in Wirtschaft, Politik, Kultur, mit denen man sich eher identifizieren kann, als es in einem unübersichtlich gewordenen "großen Ganzen" der Fall ist.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Heuschreckenplage
"Wir befinden uns in einem Krieg, aber mit Insekten"
Teaser image
Josef Aldenhoff im Gespräch
"Sexualität ist oft verstörend"
Teaser image
Bestsellerautor Haig
"Oft haben die Depressionen, die das Leben lieben"
Teaser image
Gesundheit vs. Wirtschaft
Menschenleben oder Wohlstand retten?
Teaser image
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Zur SZ-Startseite