bedeckt München 20°

Rock:Wenn das Leben wütet

Ende des Gefühlsstaus: Der ehemalige "Pink Floyd"-Gitarrist David Gilmour ist nach zehn Jahren wieder auf Tour und hat eine neue Platte im Gepäck. Ein Besuch in Oberhausen vor und hinter der Bühne.

Von Alexander Gorkow

Wenn ein ehemaliges Mitglied von Pink Floyd etwas sagt oder tut, ist dies für inzwischen drei Generationen von Fans nicht weniger als ein Zeichen im Sinne der hoch gehaltenen Sandale aus Monty Pythons "Life Of Brian". David Gilmour ist diesen quasireligiösen Erwartungen nie altruistisch begegnet, sondern eher mit der Ignoranz eines Stararchitekten, der es nicht mehr nötig hat, zu pitchen. Diese Lässigkeit wirkte schon immer aufreizend, nicht zuletzt auch auf seinen ehemaligen Mit- und Gegenspieler bei Pink Floyd, den nervösen Diktator Roger Waters.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bühnenjubiläum: 40 Jahre
"Altwerden heißt zu erkennen: Es ist komplizierter"
LR LA Streetart Teaser
Corona in den USA
Im Pulverfass
vereinbarteS Honorar: 71,50 Euro (Print plus 1 Jahr Online)
Außerirdische Intelligenz
Suche nach außerirdischem Leben
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Zur SZ-Startseite