bedeckt München 19°

Raubkunst-Lehrstuhl in Lüneburg:Erste deutsche Professur für Provenienzstudien

Die Leuphana-Universität in Lüneburg hat die erste deutsche Professur für "Provenienzstudien" eingerichtet. Besetzt wird die Stelle mit Lynn Rother, die bis jetzt am New Yorker Museum of Modern Art als Provenienzforscherin gearbeitet hat. Studiert hat sie in Leipzig, Dresden und Berlin. Seit der Verabschiedung der Washingtoner Erklärung von 1998, die den Umgang mit in der NS-Zeit geraubter Kunst regelt, kommt der Erforschung der Herkunft und der wechselnden Besitzer von Kunstwerken immer größere Bedeutung zu. Die Diskussion um mögliche Rückgaben von Objekten, die aus früheren Kolonien in europäische Museen kamen, bedeutet ebenfalls neue Aufgaben für die Provenienzforschung. Rothers Professur soll dazu beitragen, sie als eigenständiges Fach zu etablieren.

© SZ vom 08.01.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite