bedeckt München 22°
vgwortpixel

Radar:Ikonen und eine Epidemie

© Christie's Images Limited 2019
(Foto: © Christie's Images Limited 2019)

Auktionen in London und Zürich stehen an. Auch ein neu aufgetauchter Modigliani ist unter den Losen.

Die Londoner Abendauktionen impressionistischer und moderner Kunst stehen am 18. und 19. Juni an. Christie's eröffnet den Wettbewerb mit 34 Losen und kündigt dazu zwei "Ikonen des 20. Jahrhunderts" an: Fernand Légers abstrakt-kubistisches Gemälde "Femme dans un fauteuil" aus der Serie "Contrastes de formes", 1913 datiert, dem, auf Anfrage, Erwartungen von mehr als 25 Millionen Pfund gelten, sowie eins der vitalen Spätwerke Pablo Picassos, "Homme et femme nus" aus dem Jahr 1968 (zehn Millionen). Ein wunderbares Damenbildnis, "Le collier d'ambre" kommt von Henri Matisse (1937, fünf Millionen, Foto: Christies's). Überraschungen bietet eine Sammlung surrealistischer Werke, darunter Hannah Höchs Gemälde "Er und sein Milieu" von 1919 (250 000). Das Feld der Zeitgenossen eine Woche später (25. Juni) führen Jean-Michel Basquiat und Francis Bacon an. Sotheby's kontert mit 25 Losen, darunter ebenfalls zwei Schwergewichte: ein in zarter Farbskala gehaltenes Seerosenbild von Claude Monet (1908, 25 Millionen Pfund) und ein neu auf dem Markt aufgetauchtes Knabenbildnis von Amedeo Modigliani, 1918 entstanden, 1927 erworben, mit 16 Millionen geschätzt. Auf spezielles Interesse im deutschsprachigen Raum dürften die aus dem Münchner Lenbachhaus an die Erben von Max und Hertha Morgenstern restituierten Alfred Kubin-Zeichnungen stoßen, darunter so kapitale Blätter wie "Epidemie" (um 1900, 150 000). Auch hier ist Francis Bacon Favorit der Nachkriegs- und zeitgenössischen Kunst am 26. Juni.

Eine strahlend heitere Sommerlandschaft, "Autour de la forêt", von Alfred Sisley ist mit einer Taxe von 700 000 Franken das Toplos der Moderne-Auktion bei Koller am 28. Juni. Ein seltenes Motiv von Emil Nolde wird mit dem Aquarell "Orangenbäumchen" aus den Dreißigern aufgeboten (120 000). Eine grelle Groteske aus der sogenannten "Période Vache" ist René Magrittes Gouache "Les voies et moyens" von 1948 (250 000). Zeitgenössisches ist unter anderem mit zwei alchemistisch inspirierten Papierarbeiten von Sigmar Polke (1999, 60 000) vertreten.