bedeckt München

Preis für Verständigung und Toleranz:Albright und Levit ausgezeichnet

Das Jüdische Museum Berlin ehrt die frühere US-Außenministerin Madeleine Albright und den Pianisten Igor Levit mit dem Preis für Verständigung und Toleranz. Albright sei eine unverzichtbare Stimme. Ihr politisches Bewusstsein gründe in der zweifachen Erfahrung von Flucht, vor den Nationalsozialisten in Prag und sowie später vor der kommunistischen Diktatur in Belgrad. Levit zähle zu den wichtigsten politischen Stimmen seiner Generation. Er positioniere sich gegen Rassismus, Antisemitismus, Homophobie und Frauenfeindlichkeit. Den Preis erhielten bereits Bundeskanzlerin Angela Merkel, der Dirigent Daniel Barenboim und der Autor David Grossman.

© SZ vom 28.10.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite