Alex Cameron - "Forced Witness" (Secretly Canadian)

Die Pornoindustrie hat uns nicht nur die VHS-Kassette, Blu-ray und das Online-Bezahlen mit Kreditkarte geschenkt, sondern auch Alex Cameron, den ersten großen Pop-Künstler im Zeitalter der niedrigschwellig verfügbaren Internetpornografie. Keiner schreibt gerade so wundervoll räudige Songs über die Abgründe der Liebe (und des Internets). Über Versager und Verzweifler, Großmänner und Kleinkriminellen. Über den Dreck in den finstersten Ecken, den Kitsch in den am hellsten strahlenden Träumen - und den ganzen lächerlichen Quatsch dazwischen. Dazu gibt es tropische Grooves, ein meatloafiges Ergriffenheits-Duett, jede Menge sonnenmüde, mit Goldketten behangene Yacht-Rock-Gitarren und immer wieder: das samtige Saxofon von Kumpel und Business-Partner Roy Malloy. "Forced Witness" (Secretly Canadian) ist die Platte für das Jahr der großen Männerversunsicherung. Cameron hat keine Gnade übrig für diese Typen. Aber grenzenlose Liebe. Von Julian Dörr

Bild: Secretly Canadian 22. Dezember 2017, 16:502017-12-22 16:50:15 © SZ.de/doer/biaz