bedeckt München 28°

Neville Brothers:Art Neville ist tot

Hatte mit nur 16 Jahren für die R&B-Combo "Hawketts" 1954 das Remake des Country-Songs "Mardi Gras Mambo" gesungen: Art Neville

(Foto: AFP)

Der "Vater des Funks" starb im Alter von 81 Jahren. Das Mitglied der "Neville Brothers" aus New Orleans hatte erst im Dezember seinen Rückzug aus dem Musikgeschäft erklärt - wegen gesundheitlicher Probleme.

Der amerikanische Funk-Musiker Art Neville ist tot. Das Mitglied der "Neville Brothers" aus New Orleans sei am Montag im Alter von 81 Jahren im Beisein seiner Frau gestorben, bestätigte sein Manager Kent Sorrell. Erst im Dezember hatte Neville seinen Rückzug aus dem Musikgeschäft erklärt, weil er mit gesundheitlichen Schwierigkeiten kämpfte, unter anderem wegen einer Rückenoperation.

Neville wurde 1937 als ältester der vier Brüder Art, Charles, Aaron und Cyril in der Jazz- und Soul-Metropole New Orleans geboren. In den 1970er Jahren schlossen sich die Brüder zu den "Neville Brothers" zusammen, die mit einer Mischung aus Country-Soul, Rhythm 'n' Blues, Jazz und Südstaaten-Funk Erfolg hatten. "Yellow Moon", "Brother's Keeper" und "Sister Rosa" zählten zu ihren größten Hits. Charles war schon im vergangenen Jahr gestrorben.

Schon mit 16 Jahren hatte Neville für die R&B-Combo "Hawketts" 1954 das Remake des Country-Songs "Mardi Gras Mambo" gesungen, der noch heute zum Karneval in New Orleans gespielt wird.

Die "Recording Academy", die die Grammys verleiht, würdigte Neville als "legendären Musiker": "Viele werden Art sehr vermissen ihn als Person erinnern, die den Funk in New Orleans fantasievoll zum Leben erweckt hat."

Lesen Sie mit SZ Plus:
Jazz Die Reifeprüfung

Porträt

Die Reifeprüfung

Im New Yorker Jazz-Club "Village Vanguard" spielten einst Dizzy Gillespie und John Coltrane. Jetzt gehört auch Dayna Stephens zum Branchenadel.   Von Andrian Kreye