bedeckt München 22°
vgwortpixel

Meldung:Teures Insekt

Ein Kind soll auf der Art Basel ein Kunstwerk zerstört haben. Die Skulptur "Follow Fliege (Fly)" habe ihre Flügel verloren, der Schaden belaufe sich auf 50000 Euro.

Ein Kind habe auf der Kunstmesse Art Basel ein Kunstwerk zerstört, berichtet die Bild. Demnach soll ein Mädchen, das in einem Buggy saß, am Stand der New Yorker Galerie Matthew Marks die Skulptur "Follow Fliege (Fly)" (2000) von Katharina Fritsch von ihrem Sockel geschubst haben. Dabei seien die Flügel der 25 Zentimeter langen Fliege abgebrochen, der Schaden belaufe sich auf ungefähr 50 000 Euro. Gut möglich, dass auch ein im Umgang mit Kunst geübtes Kind in diesem Fall den Unterschied zu einem Spielzeug nicht wahrnehmen konnte. Die hyper-realistische Bildhauerei der Düsseldorfer Künstlerin Katharina Fritsch spielt gekonnt mit glatten Formfindungen, die nicht nur den Abgleich mit der Realität suchen, sondern auch mit der Kunstgeschichte oder Alltagsgegenständen. Auch der fast fünf Meter hohe "Hahn/Cock", den sie vor fünf Jahren auf dem Londoner Trafalgar Square aufstellte, sah aus wie eine Spielfigur.

Weder Mutter noch Kind werden für den Schaden haften müssen, die Kojen sind versichert. Schwerer wiege aber, so ein Galerie-Mitarbeiter, die Beschädigung des Kunstwerks. Nach der Reparatur sei es für immer verändert. Fans der deutschen Bildhauerin, deren Skulpturen zu den gefragtesten überhaupt zählen, werden sich damit trösten können, dass es sich bei der Fliege um eine Edition handelt. Weltweit gibt es insgesamt zehn Stück.

© SZ vom 18.06.2019
Zur SZ-Startseite