bedeckt München 28°

Meldung:Pulitzer-Preise für Literatur vergeben

In der Kategorie Belletristik geht der Pulitzer-Preis 2019 an Richard Powers für seinen Roman "The Overstory", den Lyrik-Pulitzer bekommt der Dichter und Übersetzer Forrest Gander.

In der Kategorie "Belletristik" der höchsten US-amerikanischen Auszeichnung für Literatur und Journalismus geht der Pulitzer-Preis 2019 an Richard Powers für seinen Roman "The Overstory" (in deutscher Übersetzung: "Die Wurzeln des Lebens"), der von den verschränkten Leben von Bäumen und Menschen erzählt. Den Lyrik-Pulitzer bekommt der Dichter und Übersetzer Forrest Gander.

Eine Studie über das Leben des in der Sklaverei geborenen Schriftstellers und Abolitionisten Frederick Douglass von dem Yale-Historiker David W. Blight gewann in der Kategorie "Geschichte". Als beste Biografie wurde "The New Negro" prämiert, ein Buch über den "Vater der Harlem Renaissance" Alain Locke von Jeffrey C. Stewart, Professor für Black Studies an der University of California. Damit sind zwei große Darstellungen zentraler Figuren der Geschichte der Schwarzen in Amerika mit Preisen bedacht worden. Eliza Griswold gewann in der Kategorie "General Nonfiction" mit ihrer Erzählung von den Folgen des Fracking für das Dorf Amity in Pennsylvania.

Den Pulitzer-Preis für Kritik wird dem Sachbuch-Kritiker der Washington Post , Carlos Lozada, verliehen für Rezensionen und Essays, die sich mit der Trump-Regierung und der aktuellen politischen Erfahrung in den USA beschäftigen. Es sei die Ironie dieser Zeit, dass sie reichhaltig Gelegenheit biete, in Büchern nach Mitteln zu suchen, um zu verstehen, was gerade passiere, sagte Lozada. Jede dieser Auszeichnungen ist mit 15 000 Dollar prämiert.