Zum Tod von Marie Fredriksson "Danke Marie, danke für alles!"

Mit ihrer Band Roxette lieferte Marie Fredriksson den Soundtrack der Achtziger- und Neunzigerjahre. Ihre langjährige Krebserkrankung thematisierte sie mit großer Offenheit.

Musik spielte im Leben von Marie Fredriksson eine Rolle, schon lange bevor sie mit Roxette die Popwelt prägen sollte. 1958 im südschwedischen Östra-Ljungby geboren, trat sie mit ihrer Familie bei Festen auf und sang zusammen mit ihrem Vater im Kirchenchor, bevor sie eine Ausbildung in Gesang, Klavier und Kompositionslehre erhielt. Nachdem sie mit der Band Mother's Children erste Erfahrungen im Popbereich gesammelt hatte, veröffentlichte sie drei Solo-Alben, für die sie in Schweden dreimal als "beste Sängerin des Jahres" ausgezeichnet wurde.

Bild: imago images/Kamerapress 10. Dezember 2019, 20:582019-12-10 20:58:10 © SZ.de/luch