Lyrik:Schönes Durcheinander

Lesezeit: 5 min

In dem Versepos "Verbannt!" schickt das Riot Girl Ann Cotten postpostmoderne Internetamazonen auf die Insel - großartig!

Von Ina Hartwig

Bevor man sich von Ann Cottens neuem Buch "Verbannt!" umgarnen lässt, einem "Versepos" in 403 Strophen, sollte man Folgendes wissen. Edmund Spenser veröffentlichte 1590 das Versepos "The Faerie Queene", eine Eloge auf Elizabeth I., und er tat dies in Strophen von jeweils neun Versen, die sich nach einem festen Schema reimen (nämlich: ababbcbcc).

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Beruf und Freizeit
Wozu eigentlich noch arbeiten?
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Zur SZ-Startseite