Literatur Nachtschattenfrau

Das Schreiben ist für die Münchner Schriftstellerin Christine Wunnicke ein Vorgang, "wie wenn man träumt". Und dann erscheinen, so zeigt der neue Roman "Katie", schon auch mal seltsame Geister.

(Foto: Catherina Hess)

Wenn es dunkel wird, beginnt Christine Wunnicke zu schreiben -über Spuk und Trug, über Wissenschaft und Wahn

Von Antje Weber

Kann man ein Gespenst fotografieren? So ganz sicher sollte man sich bei der Antwort nicht sein. Gibt man im Internet die Stichwörter "Crookes" und "Katie" ein, findet man jedenfalls erstaunliche Aufnahmen. Man sieht darauf den britischen Wissenschaftler William Crookes (1832-1919), der eine seltsam gewandete Frau am Arm führt: eine Art Geistwesen, so wollte man die Welt damals glauben machen, die Materialisierung einer einstigen Piratin namens Katie. Aus dem Jenseits wurde sie gerufen von einem berühmten Londoner Medium - einer jungen ...