bedeckt München 20°

Kunst:Mehr als nur noch ein Preis

förderpreis

Die Welt im Kopf: "Zwei zu Eins"-Kunstpreisträgerin Judith Egger.

(Foto: oh)

Die Auszeichnung "Zwei zu Eins" verbindet Kunst mit anderen Disziplinen

Ihr Ururgroßvater war Mikropaläontologe, ihr Vater forscht als Meteorologe an der LMU, und ihre Schwester beschäftigt sich als Biophysikerin mit dem Riechsystem von Ratten. Das ergibt zusammen rund "150 Jahre Forschungsgeschichte", die durch die Familie Egger abgedeckt wird. Auch Judith Egger selbst beschäftigt sich in künstlerischen Arbeiten "Nest der unerforschten Arten" oder "Bakterienflora" mit wissenschaftlichen Themen, denen sie aber noch zusätzlich einen "akademischen" Anstrich gibt, indem sie diese als "Institut für Hybristik und empirische Schwellkörperforschung" ausstellt.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Verkehr und Stadt
Platzangst
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Teaser image
Umweltschutz
Freiwillig werden wir die Erde nicht retten
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Umzug ins Grüne
Stadt, Land, Frust