bedeckt München 29°

Kongress:Lyrik im Aufwind

Aufbruchstimmung herrscht in der ukrainischen Literatur. Zwar gibt es noch nicht den großen Roman zur jüngsten Geschichte, die Lyrik aber erlebt derzeit eine neue Blüte. Davon erzählten Schriftsteller der Ukraine bei einer Tagung in Tutzing.

Von Jonathan Horstmann

Zu Beginn der Neunzigerjahre trieb den Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki eine Frage um: Wer unter den ehemaligen DDR-Schriftstellern würde im wiedervereinigten Deutschland den ersten großen Roman über die Wende vorlegen? Vielen von ihnen, so glaubte Reich-Ranicki, müsse das Thema nach ihren Erfahrungen mit einer bürgerlichen Revolution so auf der Seele brennen, dass es nur in einer großen Erzählung angemessen bearbeitet werde könnte. Reich-Ranicki forderte den Wenderoman nicht als Kritiker, sondern erwartete ihn als unvermeidliche biografische Bewältigungsform betroffener Literaten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Cattle are seen on board of livestock ship 'Karim Allah\
Fleischindustrie
Wie die EU das gefährliche Geschäft mit Tiertransporten auf See befördert
Sexualität
Warum die Deutschen immer weniger Sex haben
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Österreichs Kanzler Kurz
Österreich
Wiener Gemetzel
Wirtschaft
Wird München das neue Silicon Valley?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB