Hollywood US-Filmproduzent Saul Zaentz gestorben

Seine Filme wie "Einer flog über das Kuckucksnest", "Amadeus" und "Der englische Patient" hatten ihn berühmt gemacht. Nun ist der amerikanische Filmproduzent Saul Zaentz in seinem Haus in San Francisco gestorben.

Der mehrfach Oscar-prämierte US-Filmproduzent Saul Zaentz ist im Alter von 92 Jahren gestorben. Zaentz, der an Alzheimer erkrankt war, sei am Freitag in seinem Haus in San Francisco gestorben, meldet Los Angeles Times von Samstag und beruft sich dabei auf Informationen seines Neffen Paul Zaentz.

Saul Zaentz mit seinem dritten Oscar für "Der englische Patient" (1997)

(Foto: Reuters)

Saul Zaentz kam in seiner Hollywood-Laufbahn dreimal zu Oscar-Ehren: Den ersten Oscar gewann der Produzent für den Film "Einer flog über das Kuckucksnest" von 1975, den er gemeinsam mit Hollywoodstar Michael Douglas produzierte. Insgesamt erhielt der Streifen fünf der begehrten Filmpreise, unter anderem wurde Milos Forman als bester Regisseur ausgezeichnet. Zaentz und Forman arbeiteten ebenfalls mit großem Erfolg für den Film "Amadeus" über den Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart zusammen. Das Werk heimste 1984 acht Oscars ein, darunter auch einen für Zaentz. Seinen dritten Oscar erhielt der Produzent für den Film "Der englische Patient" von 1996, der insgesamt neun Preise holte.

Darüber hinaus brachte Zaentz 1978 eine Trickfilmversion von "Der Herr der Ringe" heraus, war an Filmen wie "Mosquito Coast" (1986) und zuletzt "Goyas Geister" (2006) maßgeblich beteiligt. In seiner ersten Karriere als Musikproduzent hatte der 1921 geborene Zaentz unter anderen die Rockgruppe Creedence Clearwater Revival für sein Fantasy-Records-Label gewonnen.