bedeckt München 23°
vgwortpixel

Hollywood:Ansichten eines Dystopikers

Jordan Peele, 40, analysiert die US-Gesellschaft mit Horrorfilmen.

(Foto: Victoria Will/AP)

Der oscarprämierte schwarze Filmemacher Jordan Peele über seinen Welterfolg "Get Out", die Angst vor dem Anderen in seinem Film "Wir" - und seine Verantwortung für Donald Trump.

Aus den Augen hinter der großen dicken Brille strahlen die Neugier und Unvoreingenommenheit eines kleinen Jungen. Jordan Peele, 40, der oscarprämierte Autor und Regisseur von "Get Out", trägt Wollpulli und Sneakers und verbirgt die paar grauen Haare in Bart und Frisur nicht. In seinem neuen Horrorfilm "Wir" exorziert er den Schatten in sich, in uns - und stellt sich den Fragen dazu im London Hotel in West Hollywood.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Bill und Melinda Gates
Zwischen Gut und Böse
Teaser image
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Teaser image
SZ-Magazin
»Die Menschen haben gute Gründe, warum sie das Vertrauen in ihre Regierungen verloren haben«
Teaser image
Bestsellerautor Haig
"Oft haben die Depressionen, die das Leben lieben"
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Zur SZ-Startseite