bedeckt München

Großer BDA-Preis:Architekten Lacaton & Vassal geehrt

Mit dem Großen BDA-Preis würdigt der Bund deutscher Architektinnen und Architekten (BDA) in einem dreijährigen Turnus "bedeutende Leistungen" auf dem Gebiet der zeitgenössischen Baukultur. Zu den Preisträgern zählte schon Ludwig Mies van der Rohe. Es ist eine der wichtigsten und prominentesten Auszeichnungen für das Bauen. Wie der BDA meldet, geht der Preis 2020 an Anne Lacaton und Jean-Philippe Vassal, BDA-Ehrenmitglieder seit 2019. Das Büro Lacaton & Vassal ist in Montreuil, Frankreich, ansässig. Die Haltung des Büros ist es, statt aufwendiger oder gar spektakulärer Neubauten immer erst die Nach- und Umnutzung ins Auge zu fassen. Die Architekten mit der Philosophie "fast nicht zu bauen" betreiben eine Art minimalinvasive Architektur-Chirurgie. Dabei wird immer der geringstmögliche Eingriff in die Bausubstanz angestrebt. Aus ökologischen und ökonomischen, aber auch sozialen Gründen wird, wo immer möglich, das Tradierte bewahrt, aber architektonisch oder stadträumlich neu interpretiert.

© SZ vom 15.10.2020 / ZIG
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema