bedeckt München -2°

Geburtstag:Theater ist Handwerk

Bernd Wilms.

(Foto: imago)

Ein uneitler Ermöglicher, ein Erfinder und ein Verfechter des Handwerks: Der große Schauspiel-Intendant Bernd Wilms wird 80.

Von Egbert Tholl

Sein Vater war Drechsler, vielleicht prägt das. Jedenfalls formulierte Bernd Wilms sein Credo, als er die Otto-Falckenberg-Schule in München, eines der renommiertesten Institute zur Ausbildung von Schauspielern, leitete, in etwa so: Eine Schauspielschule sei keine Schule der Empfindungen, sondern müsse Handwerk, Fähigkeiten und Fertigkeiten vermitteln. Das sagte er 1986, davor hatte er schon knapp 20 Jahre als Dramaturg an verschiedenen Theatern gearbeitet. Nach der Falckenberg-Schule wurde er Intendant, erst in Ulm, dann in Berlin.

Bernd Wilms, geboren am 1. November 1940 in Solingen, gehörte in seiner aktiven Zeit zu den Intendanten, die befreit von persönlicher Eitelkeit Theater ermöglichen wollen - wie auch sein Nachfolger im Amt des Intendanten am Deutschen Theater Berlin, Ulrich Khuon. Anfang der Neunziger Jahre erfand Wilms in Ulm Großstadttheater; 1994 übernahm er das Berliner Maxim-Gorki-Theater, von 2001 bis 2008 leitete er das Deutsche Theater Berlin. Beide Häuser führte er aus Krisen mit leiser Beharrlichkeit zum Erfolg. Alles Gute zum Geburtstag!

© SZ vom 31.10.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema