Filmtipp des Tages Weltenwanderer und Grenzgänger

Foto: Angry Monk Productions

(Foto: )

Er hielt sich ein Leben lang an die Zehn-Sitten-Regeln, denen jeder buddhistische Mönch folgen muss, glaubte an ständige Wiedergeburt, die Erleuchtung, das Nirwana. Deswegen lebte er Tag für Tag Buddhas Lehren, die vier edlen Wahrheiten - bis er sein gesamtes Leben umkrempelte. Der Dokumentarfilm "Angry Monk - Eine Reise durch Tibet" () des Regisseurs Luc Schaedler handelt von dem tibetischen Rebellen Gendun Choephel, der sich 1934 dem klösterlichen Leben abwendete und sich ein neues Leben in der Moderne aufbaute. Seit dem ist er auf der ständigen Suche nach etwas, dass sein altes Tibet aus der Starre erwecken könnte. Der Film gibt mit selten historischen Aufnahmen einen faszinierenden Einblick in ein Land, das von Widersprüchen zwischen Tradition und Moderne geprägt ist.

Angry Monk - Eine Reise durch Tibet, Dokumentarfilm, Schweiz 2005, Regie: Luc Schaedler, Freitag, 27. Oktober, 19 Uhr, bei den Tagen des Ethnologischen Films, Kim-Kino, Einsteinstraße 42