Filmtipp des Tages Sorgen von gestern, Probleme von heute

Zufällig ausgewählte Frauen lesen vor laufender Kamera 40 Jahre alte Briefe. Sie erzählen von Misshandlung, Ungerechtigkeit und Gewalttaten

Unzählige Briefe von unzähligen Frauen, Kindern und Männern. Ungeöffnet. Sie waren alle adressiert an Ms., das erste feministische Mainstream-Magazin der USA der Siebzigerjahre. Sie erzählen von Misshandlung, Ungerechtigkeit, Sexismus und Gewalttaten, sie beschreiben die Sorgen, Ängste und Hoffnungen ihrer Verfasser. Zu viele Briefe waren es, sie konnten weder alle gelesen, noch beantwortet werden. In ihrem Dokumentarfilm holt Irene Lusztig das nach: Sie lässt zufällig ausgewählte Frauen aus den USA die Briefe lesen, filmt die Reaktionen und lässt die Frauen auf die Briefe antworten. 40 Jahre später treten die Frauen in Dialog. Es wird über Themen gesprochen, die immer noch aktuell sind, über Ziele, die immer noch nicht erreicht sind. Und auch ein bisschen über das Verlernen vom Briefeschreiben.

Yours In Sisterhood, USA 2018, Regie: Irene Lusztig, Original mit deutschen Untertiteln, Mittwoch und Donnerstag, 23. und 24. Januar, jeweils 20 Uhr, Werkstattkino, Fraunhoferstraße 9, t 260 72 50