Filmtipp des Tages Hommage mit Schmugglern

(Foto: Filmmuseum)

Ein Waisenjunge auf der Suche nach seinem Vormund bringt die Schmugglergesellschaft eines Küstenstädtchens in Südengland in Aufruhr. Fritz Langs 1955 in Amerika gedrehtes Spätwerk "Moonfleet", in der deutschen Version "Das Schloss im Schatten", spaltete die Kritiker. Die einen sahen darin einen leicht verunglückten Kostümfilm, andere erkannten die düstere Romantik hinter der filmischen Gothic-Ästhetik. Einer der begeistertsten Fürsprecher des Films war der WDR-Redakteur und Filmkritiker Werner Dütsch, der am 5. Dezember vergangenen Jahres mit 79 Jahren starb. Ihm widmet das Filmmuseum München an diesem Donnerstag einen Abend. Die Filmemacherin Martina Müller spricht zur Einführung, dann wird Dütschs eigener Dokumentarfilm über Fritz Lang gezeigt, gefolgt von "Moonfleet".

Fritz Lang, D 1990, Regie: Werner Dütsch; Moonfleet, USA 1955, Regie: Fritz Lang, Originalfassung, Donnerstag, 24. Januar, 19 Uhr, in der Reihe "Open Scene" im Filmmuseum, St.-Jakobs-Platz 1, t 23 39 64 50