bedeckt München 17°
vgwortpixel

Filmkunst:Jenseits von Netflix

Filmbibliothekar aus Leidenschaft: Unternehmer Efe Çakarel.

(Foto: Yuto Miyamoto)

Nur Autorenfilme und Klassiker zeigen und damit Geld verdienen? Das geht! Efe Çakarel über seinen Streamingdienst Mubi.

Netflix, Amazon, Disney, Apple und Warner: Der Streaming-Markt für Filme und Serien im Internet wird von amerikanischen Unterhaltungsgiganten dominiert. Trotzdem versuchen auch einige kleinere Anbieter die Auswahl zu vergrößern, insbesondere für Klassiker und Arthousefilme, die auf den großen Portalen oft schwer zu finden sind. Dazu gehört der Streamingdienst Mubi, dessen türkischer Gründer Efe Çakarel auf eine kleine, anspruchsvolle Auswahl setzt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Home-Office
"Ich schalte manchmal meine Klingel aus"
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Covid-19
Die Masse macht's
Teaser image
Sehnsucht nach Italien
Am Lago di Garda mit Maske
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Zur SZ-Startseite