Eröffnung:Fotoausstellung zu sakraler Glaskunst im Bistum Magdeburg

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

Magdeburg (dpa/sa) - Eine Fotoausstellung rückt moderne, sakrale Glaskunst in ausgewählten Kirchen des Bistums Magdeburg in den Fokus. Nach der Eröffnung von „Und es ward Licht“ am Dienstag im Magdeburger Roncalli-Haus wird die Schau bis Ende November bei freiem Eintritt gezeigt. Im Mittelpunkt steht nach Angaben der Katholischen Akademie des Bistums das letzte, dynamische Jahrhundert - von der Klassischen Moderne über die DDR-Zeit bis in die Gegenwart. Die Ausstellung ist eine gemeinsame Arbeit des Fotografen Frank Pudel und von Susanne Kalisch, freie Mitarbeiterin Kunstguterfassung bei der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland.

Sie stellen verschiedene Glaskünstler und ihre Kunst vor - von der figürlichen Darstellung übers abstrakte Malen auf Glas bis hin zur Bleiverglasung. Es werde auf bekannte Fenster großer Kirchen verzichtet, zeigen wolle das Duo die Werke in kleinen Dorfkirchen.

© dpa-infocom, dpa:221004-99-996583/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: