bedeckt München 27°

Englische Literatur:Sog ins Sinnlose

Der Roman "Von Liebe und Hunger" von Julian Maclaren-Ross heftet sich an die Fersen eines Staubsaugervertreters und schaut dem kleinbürgerlichen Vorkriegs-England unter die Teppiche.

In dem kleinen Seebad unweit von Brighton hat kurz nach Ostern die Saison noch nicht begonnen. Aber die Unruhe, die den Sommer beherrschen wird, ist schon da. Die Leute sind nervös, überall wird vom möglichen Krieg geredet. Im Esszimmer bei Mrs. Fellows ist es dunkel und kalt, im Nebenzimmer hört irgendeiner der Pensionsgäste die Ein-Uhr-Nachrichten im Radio: "Präsident Roosevelts Aufruf zu zehn Jahren Frieden. Hitler und Mussolini. Hitler und Mussolini zur Suppe, dann zur gebratenen Leber, zum Brotpudding und zum Kaffee, der aus einer Flasche stammte. Hitler und Mussolini begleiteten die Mahlzeit."

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Nachhaltigkeit
Mode fürs gute Gewissen
Teaser image
Schule und Erziehung
Ich war Waldorfschülerin
Teaser image
Krebsforschung
Vertrauter Feind
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"