bedeckt München 21°

Echo:LaFee und Roger Cicero siegen

Die erst 16 Jahre alte Sängerin LaFee ist bei der Echo-Verleihung als beste deutsche Künstlerin in der Sparte Pop/Rock ausgezeichnet worden. Bei den Männern setzte sich Deutschlands Grand-Prix-Kandidat Roger Cicero durch. Den "Hit des Jahres" landete eine Band aus Sachsen.

Als"Hit des Jahres" wurde "Das Beste" der sächsischen Band Silbermond gekürt. Zu Tränen gerührt nahm Sängerin LaFee ("Virus") den Musikpreis entgegen. "Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll", rief sie. Swing-Star Cicero ("Frauen regier'n die Welt") bedankte sich bei den "besten Fans der Welt".

Zu der Show kam hochkarätige Prominenz wie Jennifer Lopez, Take That, Katie Melua, Simply Red, Tokio Hotel, Rosenstolz, die No Angels, die Fantastischen Vier und Bushido.

Justin Timberlake, Robbie Williams und Pink gehörten zu den Nominierten. Silbermond ist gleich in vier Kategorien im Rennen. Der irische Sänger Bono (U2) sollte einen Ehrenpreis für seinen weltweiten Kampf gegen Aids und Armut bekommen.

Produzent und Grand-Prix-Veteran Ralph Siegel ("Ein bißchen Frieden") durfte sich auf einen Preis für sein Lebenswerk freuen.

Diese Ehrung sollte auch Sänger Yusuf, besser bekannt als Cat Stevens, erhalten. Der zum Islam konvertierte Brite ("Morning Has Broken") wurde als "Brückenbauer" zwischen den Kulturen gewürdigt.

Der Echo gilt neben den Brit Awards und dem amerikanischen Grammy als einer der bedeutendsten Musikpreise und wird von der Deutschen Phono-Akademie vergeben. Maßstäbe sind die Verkaufszahlen und die Hitparaden-Platzierungen der Künstler.