Doris-Dörrie-Film:Strahlung im Hintergrund

Lesezeit: 6 min

Die Regisseurin dreht in Japan. Diesmal siedelt sie die Geschichte im Sperrgebiet von Fukushima an und bezieht Flüchtlinge ein. Ein Set-Besuch.

Von Christoph Neidhart

Groß, blond und schön; die junge Frau aus einer andern Welt lässt ihren Hula-Hoop-Reifen auf dem Hof einer Container-siedlung in Minamisoma um ihre Hüfte kreisen, sie wippt, der Ring steigt an ihrem Finger in den Frühlingshimmel. Marie, eine junge Deutsche, gespielt von Rosalie Thomass, versucht, zwei Dutzend Frauen mit verwitterten Gesichtern das Spiel mit dem Plastikreifen beizubringen: "And now, with a lot of Schwung."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Covid-Impfung
Die Nebenwirkungen der Covid-Impfstoffe
Literatur
"Ich sagte zu meinen Studenten, Sex - wisst ihr, was das ist?"
"Herr der Ringe" vs. "Game of Thrones"
Wenn man eine Milliarde in eine Serie steckt, braucht man keine Filmemacher mehr
Cropped hand holding mirror with reflection of eye; selbstzweifel
Beziehung
"Es gibt keinen perfekten Zustand der Selbstliebe"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB