Deutscher FilmpreisMeer, immer Meer

Die Goldene Lola für ein Roadmovie der besonderen Art: Die Tragikomödie "Vincent will Meer" hat den Deutschen Filmpreis für den besten Film gewonnen. Weitere Preise vergab die Filmakademie nach dem Gießkannenprinzip.

Das tragikomische Roadmovie "Vincent will Meer" hat die Goldene Lola als bester deutscher Film gewonnen. Sein Hauptdarsteller Florian David Fitz wurde am Freitagabend in Berlin für seine Rolle eines am Tourette-Syndrom leidenden Jugendlichen außerdem als bester Schauspieler ausgezeichnet. Damit folgte die Deutsche Filmakademie dem Geschmack des Kinopublikums - mehr als eine Million Menschen haben "Vincent will Meer" bislang gesehen. Dem Gewinner des Deutschen Filmpreises gelingt die Gratwanderung zwischen der tragischen Geschichte von drei schwer therapiebedürftigen jungen Menschen und den vielen komischen Momenten, die ihr Aufbruch vom Rand der Gesellschaft mit sich bringt.

Bild: dapd 8. April 2011, 22:382011-04-08 22:38:20 © dpa/Reuters/dapd/getty images/wolf