bedeckt München

Kulturpolitik:Klangvolle Zukunft

Alles etwas spärlich gerade bei den Orchestern.

(Foto: Stephan Rumpf)

Die Deutsche Orchestervereinigung fordert den Bund zu einer Kulturunterstützung nach der Pandemie auf.

Die in Musikfragen mächtige Deutsche Orchestervereinigung (DOV) vertritt 129 Berufsorchester in Deutschland, von denen sich derzeit der Großteil in Kurzarbeit befindet, was deren Arbeitsstellen sichert. Doch die DOV will mehr. So sollen nach dem Abklingen der Seuche mit einem auf mehrere Jahre angelegten Bundesprogramm kommunale Kulturhaushalte direkt gestützt werden. Die Bundesmittel dürften nur gewährt werden, wenn die Kommunen ihren Kulturhaushalt stabil halten. Dass Städte wie München, Nürnberg oder Jena bereits Einsparungen im Kulturbereich beschlossen haben, ist aus DOV-Sicht der falsche Weg, weil Investitionen in Kultureinrichtungen sowie in die freie Szene für lebenswerte Innenstädte sorgen würden. Zudem spricht sich die DOV für lokal differenzierte Öffnungen von Kultureinrichtungen aus, abhängig vom Inzidenzwert der Städte.

© SZ/epd/rjb
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema