bedeckt München 20°

Geld und Kunst:Phänomenal

Sergey Adoniev

Ein jüngerer Iggy Pop oder das wahre Gehirn hinter dem Dau-Projekt? Der Millionär Sergey Adoniev in aller Undurchsichtigkeit.

(Foto: Wikipedia/CC 4.0)

Noch geheimnisvoller als das megalomane - und in Berlin erst einmal verschobene - Dau-Kunstprojekt ist der russische Unternehmer Sergey Adoniev, der es finanziert.

Die für Berlin erst einmal abgesagte Film-Performance-Installation Dau dürfte derzeit die bekannteste Unbekannte des internationalen Kunstbetriebs sein, das berühmteste nicht realisierte Kunstwerk. Anfang Oktober feierte das gut 100-köpfige Team um den russischen Regisseur Ilya Khrzhanovsky in den Marmorsälen seiner Berliner Produktionszentrale eine Abschiedsparty. Der Tross wandert weiter nach Paris, der nächsten Station der seit Jahren geplanten Reihe von Dau-Großinstallationen. Dann sollen London, vielleicht New York und Tel Aviv folgen.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Verkehr und Stadt
Platzangst
Teaser image
Umweltschutz
Freiwillig werden wir die Erde nicht retten
Teaser image
Umzug ins Grüne
Stadt, Land, Frust
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"