bedeckt München 17°

Close reading:Alle einsteigen!

Flauberts detailgetreue Eröffnung: „Am 15. September 1840 gegen sechs Uhr morgens lag die Ville-de-Montereau fahrbereit am Quai Saint-Bernard“.

(Foto: SZ)

Was Reporter und Schriftsteller unterscheidet? Ein einziger Satz: "Ich war da." Ein Vergleich mit Flauberts "Lehrjahre des Gefühls" und einer Reportage über Flüchtlinge von der US-amerikanischen Grenze beweist es.

Fest verankert in Zeit und Raum ist das Schiff in der Eröffnungsszene von Gustave Flauberts Roman "L'Éducation sentimentale" ("Lehrjahre des Gefühls"), der 1869 erschien: "Am 15. September 1840 gegen sechs Uhr morgens lag die Ville-de-Montereau fahrbereit am Quai Saint-Bernard und stieß dicke Rauchschwaden aus." In Sätzen wie diesen zückt der realistische Roman des 19. Jahrhunderts seine Visitenkarte. Die Dampfschiffe waren noch jung, und in der Exaktheit der Datierung waren die Fahrpläne enthalten, nach denen sie verkehrten.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Proteste in Russland
Die Freiheit nehm ich mir
Teaser image
Krebsforschung
Vertrauter Feind
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"