bedeckt München 25°

Bilderbuch:Ein Klavier fällt in den Garten

Dinge gehen verloren und werden gefunden, manchmal auch ein Instrument - so weit, so alltäglich. Ein Bilderbuch über die Magie der Musik.

Dinge gehen verloren und werden gefunden - so weit, so alltäglich. Wenn es sich bei der Fundsache jedoch um ein Klavier handelt, das des Nachts einfach so auf die Straße fällt und "holterdipolter" in einen Garten rollt, ahnt man bereits: In dieser Geschichte ist nichts alltäglich. Wobei sich weder Philippa noch ihre Freunde darüber zu wundern scheinen, dass da mit einem Mal ein Piano im Garten steht. Im Gegenteil! Philippa freut sich, denn sie wollte immer schon mal auf einem Klavier spielen. Außerdem eignet sich das Klavier hervorragend als Bistrotisch, meint Esel Emil, und als Schlafplatz, findet Kater Nick. Die beiden Tiere nehmen das Klavier für ihre Zwecke in Beschlag, sodass Philippa und ihre Musik erst mal warten müssen. Warten, bis Philippa und der Pianist, der sein Instrument sehnsüchtig sucht, durch Zufall (beziehungsweise eine alte Schlagermelodie) zueinanderfinden. Und bis am Ende sogar die geliebte gelbe Ringelsocke des Kapellmeisters wieder auftaucht. Was gut ist, denn ohne diese Socke "swingt hier nichts".

In kräftigen Farben und plakativ-stilisierter Darstellung, die an Kinderbuchillustrationen der 60er/70er-Jahre erinnert, fängt die 2020 mit dem finnischen Staatspreis für Illustrationskunst ausgezeichnete Künstlerin Marika Maijala die herrlich unsinnige Geschichte vom verlorenen Klavier in ihren Bildern ein. Ein Hauch von Anarchie weht über die Seiten, die mit Perspektiven ebenso spielen wie mit der Gestaltung des Bildraums, und auf denen es für Kinder und Erwachsene unzählige witzige Details zu entdecken gibt. Beschwingt von der Leuchtkraft und Lebendigkeit der Mischtechnikbilder lässt man sich gerne ein auf das Suchen und Finden sowie die Magie der Musik, von der Autor Juha Virta in knappen Sätzen erzählt. In Finnland erschien das Bilderbuch bereits 2015. Carsten Willms hat es nun für den Berliner Kullerkupp Verlag, der auf nordische Kinderliteratur spezialisiert ist, ins Deutsche übertragen. Was für ein Fest! Vor allem weil die Geschichte ohne platte Moral daherkommt und sich die Dinge einfach finden und fügen, wenn hier der triste Alltag gegen bunte Fantasie eingetauscht wird und am Ende alle gemeinsam musizieren. (ab 4 Jahre)

Juha Virta / Marika Maijala: Das verschwundene Piano. Aus dem Finnischen von Carsten Willms. Kullerkupp Verlag, Berlin 2021. 40 Seiten, 17,90 Euro

© SZ vom 04.06.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB